de

125 Jahre Kompetenz und Nächstenliebe

14.03.2017

Die Diakonie Kork feiert in diesem Jahr ihr 125-jähriges Bestehen unter dem Motto „Kompetenz und Nächstenliebe“.

Zunächst stand 1892 die pädagogische Arbeit im Vordergrund als die „Heil und Pflegeanstalt für epileptische Kinder im Großherzogtum Baden“ gegründet wurde. Kinder sollten trotz ihrer Epilepsieerkrankung eine Schulausbildung absolvieren können. Aus den vergleichsweise kleinen Anfängen im „Korker Schloss“ entwickelte sich eine differenzierte Einrichtung mit Fachkliniken, Wohnangeboten, Oberlin-Schulverbund, Hanauerland Werkstätten, Offenen Hilfen in Kork und in den umliegenden Gemeinden. Die Evangelische Fachschule für Heilerziehungspflege bildet an den Standorten Kork, Karlsruhe und Freiburg in drei Berufen aus. Aktuell arbeiten in der Diakonie Kork etwa 1.400 Mitarbeitende in Voll- und Teilzeit.
Den Auftakt der Veranstaltungen im Jubiläumsjahr bildet die Ausstellung „Was bleibt.“ mit Begleitprogramm. Die Ausstellung wird am 6. April 2017 um 17 Uhr im Adolf-Meerwein-Saal eröffnet. Sie ist bis 7. Mai 2017 täglich von 10 – 18 Uhr zu sehen. Als Aussage formuliert gibt „Was bleibt.“ Impulse, sich in Lesungen, Gesprächen, einem heiteren Musikprogramm und Führungen durch die Ausstellung damit auseinandersetzen, was am Ende eines Lebens bleibt. Das Begleitprogramm endet am 2. Mai 2017 mit einem Fachvortrag „Wie vererbe ich richtig?“ von 17.30 – 19 Uhr im Adolf-Meerwein-Saal. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.
Am Sonntag, 16. Juli 2017 lädt die Einrichtung zu einem „Tag der offenen Tür“ ein. Eröffnet wird er um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst im Zirkuszelt. In der Woche davor kooperieren Schülerinnen und Schüler des Oberlin-Schulverbunds und der Grundschule Kork im Zelt in einem integrativen Zirkusprojekt.

 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork