Ausbildungsbeginn für rund 130 neue Schüler

16.10.2018

Anfang des Monats war es soweit, ein neuer Lebensabschnitt für rund 130 neue Schülerinnen und Schüler begann in der Diakonie Kork.

Vorstandsvorsitzender Frank Stefan begrüßt die neuen Schüler

Mit einer Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin/zum Heilerziehungspfleger oder zur Heilerziehungsassistentin/zum Heilerziehungsassistent wählen damit viele ganz bewusst einen Beruf, der in den kommenden Jahren zunehmend benötigt wird. „Mit dieser Berufsausbildung werden Sie später einmal sehr begehrt sein; denn Menschen, die Menschen helfen, werden immer gebraucht werden.“, so der Vorstandsvorsitzende Frank Stefan bei der Willkommensrede. Viele der 130 neuen Auszubildenden kannten die Diakonie Kork bereits von Vorpraktika oder einem Freiwilligen Sozialen Jahr. Die Vielfalt, unter dessen Motto auch der Einführungstag stand, könnte dabei nicht größer sein. Mitarbeiter aus rund 38 verschiedenen Nationen zählte die Diakonie Kork im letzten Monat und das war auch bei den Auszubildenden zu sehen. Neben den USA, sind auch Afrika oder Brasilien vertreten, aber auch national, aus verschiedenen Bundesländern Deutschlands kommen zahlreiche Menschen nach Kork, um eine Ausbildung zu beginnen. „Wir versuchen tagtäglich von Montag bis Sonntag das Leben von Menschen mit Beeinträchtigungen mit Leben und Liebe zu füllen. Es ist nicht einfach nur irgendein Job, den sie erledigen, es ist ein Beruf, den sie mit Freude und Hingabe füllen können.“, so die Abschlussworte von Frank Stefan, mit denen die neuen Auszubildenden in den Tag entlassen wurden. Erstmals wurden sieben Schüler des neuen binationalen Bildungsgangs Heilerziehungspflege – Moniteur-Educateur (HEP-ME) begrüßt. Diese werden nach 3,5 Jahren zwei Berufsabschlüsse in der Hand halten.
An der Fachschule für Heilerziehungspflege absolvieren derzeit rund 300 Fachschüler ihre Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger/-in oder zum/zur Heilerziehungsassistent/-in. Darüber hinaus bieten die Fachschule und das Ökumenische Institut für Pflegeberufe (Offenburg) einen dreieinhalbjährigen Ausbildungsgang an, der mit der Doppelqualifikation Heilerziehungspfleger/-in und Altenpfleger/-in und der doppelten staatlichen Anerkennung endet.
Ihre praktischen Erfahrungen sammeln die Schüler/-innen in Arbeitsfeldern der Diakonie Kork sowie in externen Einrichtungen. Mit den Außenstellen in Freiburg und Karlsruhe kooperieren Einrichtungen in Baden, Saarland und Rheinland-Pfalz.

 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork