Berufsinformationstag an der Diakonie Kork

22.02.2019

Am vergangenen Freitag, den 15. Februar 2019, lud die Diakonie Kork alle interessierten Schüler und Eltern zum alljährlich stattfindenden Berufsinformationstag ein.

Die Auszubildenden Tarik Gichuki, Tamara Glatt und Alexander Kiefer informierten über die Ausbildungsmöglichkeiten (von links)

Der Andrang war groß und so füllte sich rasch der Saal, in dem alle Anwesenden durch den kaufmännischen Vorstand, Martin Heimann, begrüßt wurden. Es folgten allgemeine Informationen zur Diakonie Kork, bevor die verschiedenen Ausbildungen vorgestellt wurden. Mehr als 20 Auszubildende und Mitarbeitende beteiligten sich an dem informativen Nachmittag. Lebensnah wurde über die individuellen Ausbildungsmöglichkeiten, Karrierewege und persönlichen Herausforderungen berichtet. Im Anschluss an die Auftaktveranstaltung folgten Führungen zu den vielseitigen Einsatzbereichen und Präsentationen zu den Ausbildungsgängen der Ev. Fachschulen für Heilerziehungspflege mit Heilerziehungsassistenz und den Doppelqualifikationen Heilerziehungspflege-Altenpflege und Heilerziehungspflege-Moniteur Educateur. Neben den Ausbildungsgängen im Sozialwesen wurden auch kaufmännische und hauswirtschaftliche Ausbildungsgänge vorgestellt. Ein Imbiss, bei dem noch letzte Fragen in persönlichen Gesprächen geklärt werden konnten, rundete den Berufsinfotag ab.
Insgesamt war das Interesse sehr groß, vor allem die dreijährige Ausbildung der Heilerziehungspflege erfreute sich reger Nachfrage. Aber auch die Möglichkeit der verschiedenen Praktika in Form von Vorpraktikum, FSJ oder Bundesfreiwilligendienst überzeugte die Schüler und Schülerinnen. Für die neue deutsch-französische Doppelqualifikation Heilerziehungspflege – Moniteur Educateur, die im Rahmen des Interreg V-Programms durch FEDER-Mittel der EU gefördert wird, gab es konkrete Interessenten, die teilweise eigens aus Frankreich angereist waren.
Manch ein Teilnehmer resümierte im Austausch mit Wegbegleitern, „Ich habe schon das Gefühl, dass das das Richtige für mich ist.“

 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork