Mehr Mobilität dank Aktion Mensch

22.03.2019

Aktion Mensch fördert mit drei Rollstuhlfahrzeugen erneut die Mobilität von Menschen mit Behinderung in der Diakonie Kork.

Stefan V. und Hausleiter A. Schramm freuen sich über den neuen Rollstuhlbus von Aktion Mensch

Zwei der Busse kommen in den neuen Wohnhäusern in Neuried-Altenheim und Neuried-Ichenheim zum Einsatz. Noch in diesem Jahr werden dort zwei neue Wohnhäuser der Diakonie Kork für jeweils 24 Menschen bezugsfertig. Der dritte Bus steht Bewohnern der Astrid-Lindgren-Straße in Kehl zur Verfügung. Die Fahrzeuge werden ebenso gebraucht, um Fahrten zu Einkäufen, Arztbesuchen oder auch kleinere Ausflüge in der Region zu unternehmen. Somit verschaffen die 9-Sitzer-Busse, die mit einer Hebebühne ausgestattet sind, Menschen mit Beeinträchtigung die Möglichkeit der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Der Wohnverbund der Diakonie Kork betreut in seinen Wohnangeboten insgesamt rund 350 Menschen mit Behinderungen an verschiedenen Standorten in der Region.

 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork