de

Besondere Aufgabe für besondere Menschen

23.04.2018

Die Hanauerland Werkstätten unterstützen Netze BW bei der Umsetzung eines neuen Service zur Zählerstandsrückmeldung – dem Ablesefoto.

Am 18. April waren Dagmar Jordan, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Michael Kreutle und Holger Ganser, Netze BW GmbH, bei uns zu Gast.

Werkstattleiter Berthold Löffler stellte ihnen drei Beschäftigte der Hanauerland Werkstätten vor, deren Arbeit einen neuen Rückmeldeservice für Zählerstände möglicht macht: das „Ablesefoto“. Silke Kammerer, Wolfgang Gündel und Gerhard Saemmer unterstützen die Netze BW gerne dabei.

Einmal im Jahr fragt der Messstellenbetreiber den Stand des Stromzählers mit einer Zählerstandkarte ab. Nur mit den genauen Ablesedaten kann er eine Abrechnung des tatsächlichen Verbrauchs erstellen. Der neue Service „Ablesefoto“ erweitert das Angebot der Rückmeldeoptionen an die Netze BW. Neben dem Rückversand der ausgefüllten Zählerstandskarte und der Rückmeldung per Telefon oder E-Mail können Kunden ihren Zählerstand online übermitteln. Seit Beginn des Jahres haben sie nun die Möglichkeit, Fotos ihrer Stromzähleranzeige zu schicken. Da die Qualität der eingereichten Bilder stark variiert, können sie nur schlecht digital ausgelesen werden. Sie müssen deshalb persönlich in Augenschein genommen werden. In einer Auschreibung vergab Netze BW diese besondere Aufgabe; die Hanauerland Werkstätten erhielten den Zuschlag als Bindeglied zwischen mechanischer Ablesung und digitaler Auswertung.

Für Silke Kammerer ist die Arbeit genau das Richtige. Mit 43 Jahren riß ein Hirnschlag sie plötzlich aus dem vertrauten Leben. Von einem auf den anderen Tag veränderte sich alles. Mühsam musste Frau Kammerer lernen, sich wieder im Alltag zurechtzufinden. Selbst wenn Bewegung und Sprache nicht mehr so rund laufen: ihre Lebenserfahrung, Kenntnisse und ihr Wissen kann sie bei der Arbeit am Computer optimal einbringen. Auch ihr Platznachbar Wolfgang Gündel erlebte mit einem Schlaganfall einen tiefen Lebenseinschnitt; der gelernte Kaufmann ist seither auf den Rollstuhl angewiesen. Gerhard Saemmers autistische Begabung ergänzt das Team mit einem scharfen Blick selbst auf verwackelte oder verschwommene Zählerfotos.

Über 2.000 Fotos hat das kleine Team schon bearbeitet. Da ist das Ablesen der fotografierten Zähler inzwischen Routine. Die Tätigkeit macht ihnen Spaß und wenn alle Fotos am Ende des Tages ausgelesen sind, sind die Drei sichtlich stolz auf das Geleistete – zu recht: Die Qualität der Daten ist unschlagbar. Die Zusammenarbeit zwischen Netze BW und den Hanauerland Werkstätten läuft gut, die Prozesse sind eingespielt und beide Seiten zufrieden—eine echte Win-Win-Situation.

Eingespieltes Team: Gerhard Saemmer, Wolfgang Gündel und Silke Kammerer
Eingespieltes Team: Gerhard Saemmer, Wolfgang Gündel und Silke Kammerer
 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork