Spende für Defibrillatoren in den Wohnhäusern

28.03.2019

Christian Federle, Filialdirektor der BBBank in Offenburg, kam gerne nach Kork. Im Rahmen des Förderprogramms der Bank konnte er aus Mitteln des Gewinnsparvereins einen Scheck über 4.000 Euro an die Diakonie Kork überreichen.

Christian Ascherl, Christian Federle, Filialdirektor der BBBank, Patric Vorbrodt-Röhl und Annette Stahl bei der Spendenübergabe

Das Geld wird zweckgebunden für die Anschaffung von Defibrillatoren in den Wohnhäusern der Diakonie Kork eingesetzt. Insgesamt werden 13 Defibrillatoren benötigt. Die Kosten belaufen sich auf 17.264,52 Euro. Der Beitrag der BBBank leiste hier eine große Hilfe, so Christian Ascherl und Patric Vorbrodt-Röhl, Leitung des Wohnverbundes der Diakonie Kork. Stellvertretend für die 355 Bewohnerinnen und Bewohner, nahmen sie, gemeinsam mit Annette Stahl, Leiterin Spenden, den Scheck mit einem großen Dank entgegen.
Aufgrund der Schwere ihrer Behinderung seien die Bewohner der 13 Wohnhäuser oftmals einem höheren Erkrankungsrisiko ausgesetzt. Trotzdem solle ihnen ein selbst-bestimmtes Leben mit möglichst vielen Freiheiten ermöglicht werden, so erklärten Christian Ascherl und Patric Vorbrodt-Röhl.

Defibrillatoren werden in Notfallsituationen wie einem Herzstillstand für die Reanimation eingesetzt. Christian Federle erklärte, dass bereits für andere Einrichtungen von der BBBank Defibrillatoren finanziert worden seien. „Uns ist es wichtig, verschiedene Einrichtungen in der jeweiligen Region zu fördern, dazu zählt auch die Diakonie Kork.“

Die Diakonie Kork begleitet seit mehr als 125 Jahren Menschen mit einer Epilepsieerkrankung und oftmals weiteren Beeinträchtigungen. Sie ist heute eines der führenden Epilepsiezentren Deutschlands. Viele Angebote sind nur durch die Unterstützung von Spendern und Förderern möglich.

 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork