de

Soziale Aspekte

Korken für Kork schafft Arbeitsplätze und Kontakte

Mitte 2014 wurde die Verarbeitung von Flaschenkorken in den Hanauerland Werkstätten eingestellt. Die Aktion "Korken für Kork" wird aus sozialen und ökologischen Gründen weitergeführt. Ein Mitarbeiter der Werkstatt arbeitet auf einem integrierten Arbeitsplatz bei der Spedition, die seit Jahren gesammelte Korken an den Sammelstellen abholt. Die anderen Mitarbeiter aus der Korkenverarbeitung wechselten zum 1. Juli 2014 an andere Arbeitsplätze in der Werkstatt. Der Erlös aus den verkauften Korken fließt in die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen.

Bereits im August 2013 wurde die "Manufaktur" in Freiburg geschlossen. Die Einrichtung des Diakonischen Werkes in Freiburg produzierte seit 1996 in Zusammenarbeit mit den Hanauerland Werkstätten Korkschrot-Lehmbausteine. Insgesamt 500 Personen, die zuvor von der Sozialhilfe lebten, hatten dort mit unterschiedlichem Beschäftigungsumfang einen Arbeitsplatz und wurden über das Projekt "Arbeit statt Sozialhilfe" an die Arbeitswelt herangeführt. Durch die Bundesvorgaben der Jobcenter wurde zuletzt die Vermittlung von ein-Euro-Jobs für diese Tätigkeit verhindert.

Durch die Aktion "Korken für Kork" werden epilepsiekranke Menschen und ihre Angehörigen auf die Arbeit der Diakonie Kork aufmerksam. Während das Thema "Epilepsie" zunächst bei vielen Menschen immer noch ein Tabuthema ist und daher im Alltag verdrängt wird, gelingt es über die Aktion "Korken für Kork" sowohl das Thema "Epilepsie" als auch das Thema "Behinderung" anzusprechen.

Auf Grund der Wechselbeziehung zwischen dem sympathischen Naturstoff und dem öko-sozialen Engagement unzähliger Menschen hat die Diakonie Kork heute einen erkennbar höheren Bekanntheitsgrad als Ende der 80er Jahre.

 

Projekte

Inklusion in Kork

Die Ortschaft Kork macht die Inklusion zum Thema.  

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork