de

Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit Behinderungen (MZEB)

an der Séguin-Klinik für Menschen mit schweren Entwicklungsstörungen

Das MZEB ist ein ambulantes interdisziplinäres Behandlungsangebot für erwachsen gewordene Personen mit schweren Entwicklungsstörungen: geistiger Behinderung, Störungen des autistischen Spektrums, Cerebralparesen

Auf der Grundlage des §119a und nach Ermächtigung durch den zuständigen Zulassungsausschuss, arbeitet das MZEB an der Séguin-Klinik des Epilepsiezentrums Kork seit April 2013. Das MZEB ist ein Behandlungszentrum für Personen mit schweren Entwicklungsstörungen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und somit aus der Betreuung durch sozialpädiatrische Zentren (SPZ) herausfallen.
Ziel des MZEB ist auch hier die interdisziplinäre Betreuung und Behandlung der betroffenen Personen.

Titelbild
 

Unser Angebot

Unser Angebot bezieht sich hauptsächlich auf die Diagnostik und Therapie von neuropsychiatrischen Störungen, insbesondere von

  • Cerebralparesen (z.B. Verschlechterung motorischer Funktionen im Erwachsenenalter; neuromuskuläre Skoliosen;  Hilfsmittelversorgung; Indikationsstellung in Bezug auf Heilmittel)
  • Epilepsien
  • neurogenen Schluckstörungen
  • Schlafstörungen
  • psychischen Störungen/Verhaltensauffälligkeiten bei  geistiger Behinderung / Störungen des autistischen Spektrums
  • Schmerzzuständen
  • Demenzen
  • Kommunikationsschwierigkeiten (s. Beratungsstelle für Unterstützte Kommunikation)
  • neuropsychiatrischen Problemen bei tuberöser Sklerose und anderen seltenen Syndromen

Unsere Zielgruppe

Die Zielgruppe unseres MZEB bilden Personen,

  • die älter als 18 Jahre sind
  • die von schwerer/schwerster geistiger Behinderung oder von schweren Formen der Cerebralparesen betroffen sind
  • oder von Kombinationen aus weniger schweren Formen der geistigen Behinderung, der Cerebralparesen sowie Störungen des autistischen Spektrums oder Sinnesstörungen.

Unser Behandlungsteam

Behandlungsteam MZEB
Behandlungsteam MZEB

Zu unserem Behandlungsteam gehören

  • Ärzte/innen für Neurologie und/oder für Psychiatrie
  • Psychologen/innen
  • Heilpädagogen/innen, Fachpädagogen/innen für unterstützte Kommunikation
  • Ergotherapeuten/innen
  • Physiotherapeuten/innen

sowie:

  • auf Honorarbasis kooperierende Ärzte für Chirurgie / Orthopädie und Unfallchirurgie
  • auf Honorarbasis kooperierende Logopädien/innen
  • Leistungserbringer der Hilfsmittelversorgung

Beispiele aus dem Untersuchungs-Alltag

Untersuchungen bei Cerbralparese

Fußdeformität
Fußdeformität
Skoliose
Skoliose
 

Hilfsmittelplanungen

Rollstuhlversorgung
Rollstuhlversorgung
Helmanpassung
Helmanpassung
 

Untersuchung motorischer Handfunktionen

Handfunktion 1
Handfunktion 2
 

Ärztliche Leitung des MZEB

Prof. Dr. med. Peter Martin

Prof. Dr. Peter Martin
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie/ Rehabilitationswesen Chefarzt Séguin-Klinik

Mail

 

hier erhalten Sie weitere Informationen zum Download
Flyer, Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit Behinderungen


Kontakt

Kontakt zur Séguin-Klinik

Sprechzeiten des MZEB

Elke Hoffmann

Tel.  07851 / 84-2470
Fax  07851 / 84-2602

Mail

Montag - Freitag
8.30 - 12.00 Uhr

Dienstag - Donnerstag
13.00 - 15.00 Uhr

Elke Hoffmann
Elke Hoffmann
 

Anschrift und Anreise

MZEB an der Séguin-Klinik
Diakonie Kork
Landstr. 1
77694 Kehl-Kork

 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork