de

Ketogene Diät und Modifizierte Atkins-Diät

Ein besonderes Angebot unserer Klinik ist die Durchführung der klassischen ketogenen Diät (KD) und der Modifizierten Atkins-Diät (MAD) bei Patienten mit einer pharmakoresistenten und inoperablen Epilepsie.

Fragen und Antworten zur ketogenen Diät

Was ist die ketogene Diät?

Die klassische ketogene Diät (KD) ist eine sehr fettreiche, streng Protein-, Kohlenhydrat- und Kalorien-bilanzierte Diät, die bereits um 1920 in dokumentierten Anwendungsbeobachtungen zur Behandlung von Epilepsien eingesetzt wurde. Ihre Effektivität ist seit Jahren in vielen Veröffentlichungen und Studien weltweit sehr gut belegt. Sie wurde in den 1990er Jahren durch die Arbeitsgruppe um John Freeman, später Eric Kossoff, (Johns Hopkins Hospital, Baltimore, USA) sehr populär gemacht und ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Dies vor allem durch das Engagement (Charlie-Foundation) einer betroffenen Familie in Amerika und durch den Film „First Do No Harm“ mit Meryl Streep (1994).


2002 wurde am Johns Hopkins Hospital eine weitere ketogene Therapie in Form der modifizierten Atkins-Diät (MAD) etabliert. Hierbei handelt es sich um eine insgesamt weniger restriktive, fettreiche Diät, bei der lediglich der Kohlenhydratanteil der Nahrung auf 10 g/Tag bei Kindern und auf 15 g/Tag bei Erwachsenen fixiert ist, während Eiweiß, Fett und Kalorien frei variabel sind. Auch die Effektivität der modifizierten Atkins-Diät ist inzwischen durch viele Studien belegt. Es konnte gezeigt werden, dass insgesamt ähnliche Ergebnisse wie bei der klassischen KD erzielt werden können. Diese Diätform hat sich – da weniger restriktiv – besonders bei Schulkindern, Jugendlichen und Erwachsenen bewährt.

Ketogene Diäten, sei es als klassische ketogene Diät oder als modifizierte Atkins-Diät, sind alternative Therapiemöglichkeiten bei therapieresistenten kindlichen Epilepsien mit einer generellen Erfolgsaussicht von knapp über 50 Prozent. Sie sind damit mit mehr Chancen verknüpft als jedes andere Antiepileptikum bei nachgewiesener Therapieresistenz und fehlender epilepsiechirurgischer Option. Einige kindliche Epilepsien sprechen besonders gut auf ketogene Diäten an, z.B. die myoklonisch-astatische Epilepsie (Doose-Syndrom), das Dravet- und West-Syndrom, aber auch insbesondere die Epilepsien bei tuberöser Sklerose.

Sobald Stoffwechselstörungen, vor allem der Leber ausgeschlossen sind, kommt die ketogene Diät zur Behandlung fast aller Epilepsien in Frage, auch bei Schulkindern, Jugendlichen und Erwachsenen, hier jedoch besser als modifizierte Atkins-Diät, die weniger restriktiv ist, mehr Freiraum zur Diätgestaltung läßt.

Die ketogene Diät setzt sicherlich einen hohen persönlichen Einsatz an Konsequenz, Durchhaltevermögen und Zeit voraus - ob als Eltern, Betroffener und Familie. Aber es ist durchaus eine lohnende Option und etwas, was Sie selbst für Ihr Kind tun können.

Bei welchen Patienten kann die ketogene Diät angewendet werden?

Die Therapie der Wahl ist die ketogene Diät bei zwei Stoffwechseldefekten, bei denen durch die ketogene Diät der Defekt zur Energiebereitstellung im Gehirn umgangen wird:

  • Glucose-Transporter-Defekt (GLUT1-Defekt)
  • Pyruvat-Dehydrogenase-Mangel

Bei folgenden Patientengruppen kann die ketogene Diät als Therapieoption zur alternativen Epilepsiebehandlung in Erwägung gezogen werden:

  • Säuglinge, Kleinkinder und Schulkinder, insbesondere bei Kindern mit BNS-Eplepsien und myoklonisch-astatischen Epilepsien, aber auch bei fokalen Epilepsien, beim CSWS, tuberöser Sklerose oder Dravet-Syndrom
  • Jugendliche und Erwachsene mit bis dahin medikamentös nicht behandelbaren Epilepsien, bei denen eine epilepsiechirurgische Intervention nicht möglich ist

Einzelfallberichte liegen auch für folgende Erkrankungen vor:

  • Mitochondriopathien
  • Rett-Syndrom
  • Autismus
  • Migräne
  • u.U. auch bei Tumorerkrankungen

Wäre die ketogene Therapie eine Behandlungsalternative?

Bei sehr vielen Formen der Epilepsie kann die ketogene Diät oder modifizierte Atkins-Diät mit guten Ergebnissen eingesetzt werden. Sie erfordert allerdings eine hohe Motivation und ein großes Engagement auf Seiten der Eltern und des Kindes oder des Jugendlichen und Erwachsenen; dies besonders dann, wenn die Diät über einen längeren Zeitraum eingehalten werden soll.

Ketogene Diät und Forschung.

Dr. Wiemer-Kruel ist national, aber auch international, hier insbesondere mit Prof. Eric Kossoff, gut vernetzt und an den neusten Entwicklungen in der deutschen Ketogene Diät- und Modifizierten Atkins-Szene wesentlich beteiligt. Es liegen einige Publikationen zum Thema vor, sowie das Buch "Die Modifizierte Atkins-Diät", dass unter ihrer Leitung entstanden ist (weitere Informationen finden Sie auch weiter unten unter "Weiterführender Literatur").


Ihre Ansprechpartnerinnen für Ihre Fragen zur Ketogenen Diät

Wenn Sie weitere Fragen zu dieser besonderen Therapie haben und klären möchten, ob die ketogene Diät möglicherweise für Ihr Kind oder Sie persönlich in Frage kommt, können Sie sich gerne mit Dr. Adelheid Wiemer-Kruel in Verbindung setzen.
Informationen erhalten Sie auch über unsere Diätassistentinnen, Petra Sager und Sarah Weimer.

 

Das Keto-Team

Frau Weimer, Frau Dr. Wiemer-Kruel und Frau Sager
Frau Weimer, Frau Dr. Wiemer-Kruel und Frau Sager

Dr. Adelheid Wiemer-Kruel
Leitende Oberärztin

T.  07851 / 84-2230
Mail

Petra Sager und Sarah Weimer
Diätassistentinnen

T.  07851 / 84- 9352
Mail (Frau Sager)
Mail (Frau Weimer)

 

Falls Sie sich weiter informieren möchten, finden Sie hier Literaturhinweise, Links zu interessanten Internetseiten und Filme zum Thema Ketogene Diät.
Ansonsten können Sie sich mit Ihren Fragen auch jederzeit an unsere Mitarbeiterinnen des Keto-Teams wenden - wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Weiterführende Literatur.

  1. Baumeister, Friedrich A.M.: Ketogene Diät, Ernährung als Therapiestrategie
    bei Epilepsien und anderen Erkrankungen. Schattauer Verlag, 2012,
    ISBN 978-3-7945-2904-9
  2. Elmadfa I, Aign W, Muskat E, Fritzsche D (2010): Die große GU Nährwert-
    Kalorien-Tabelle 2010/11. München: Gräfe und Unzer, 2010.
  3. Klever-Schubert K, Endres A (2009): Der Große Klever: Kalorien & Nährwerte.
    2010/11. München: Gräfe und Unzer, 2009.
  4. Klepper J (2009): Die Ketogene Diät – Grundlagen, Einsatzgebiete, Berechnung,
    Anwendung. Friedrichsdorf: Milupa GmbH, 2009.
    Kostenlos zu beziehen bei: Nutricia Metabolics Expert Centre D-A-CH, Bahnstr. 14-30, 61381 Friedrichsdorf oder info@milupa-metabolics.de
  5. Kossoff EH, Freeman JM, Turner Z, Rubenstein JE (2011): Ketogenic Diets. Treatments for Epilepsy and Other Disorders.
    New York: Demos Medical Publishing, 2011.
  6. Milupa GmbH, Spezialnahrungen/Metabolics,
    Kostenlos zu beziehen über: Bahnstr. 14-30, 61381 Friedrichsdorf.
    Alternativ per E-Mail: spezial@milupa.de
  7. Mengele, Jasmin: „Low Carb für die Seele“
    zu bestellen über www.soulfood-lowcarberia.de
  8. Nestlé (Hrsg) (2010): Kalorien mundgerecht. Neustadt/Weinstraße:
    Umschau Buchverlag, 2010.
  9. Snyder D (2007): Keto Kid: Helping Your Child Succeed on the Ketogenic Diet.
    New York: Demos Medical Publishing, 2007.
  10. Stafstrom CE, Rho JM (Eds) (2004): Epilepsy and the Ketogenic Diet.
    Totowa, New Jersey: Humana Press, 2004.
  11. Wiemer-Kruel, Adelheid: Ketogene Diäten, Springer-Verlag, 2013
  12. Wiemer-Kruel, Adelheid: Stellungnahme zu Modifizierte Atkins-Diät, 2013
  13. Zupec-Kania BA (2009): Ketogenic diet: Parent`s Guide. The Charlie Foundation,
    2009. Per E-Mail oder Fax bestellen; das Fax-Formular mit E-Mail-Adresse ist
    online erhältlich: www.charliefoundation.org

  14. KochbuchModifizierte Atkins-Diät – Ein Mut-mach-Kochbuch für eine alternative moderne Epilepsie-Therapie“. Hrsg. Petra Sager, Sarah Weimer, Dr. Adelheid Wiemer-Kruel;
    5. Auflage 2016; Werkstatt Edition Kehl-Kork

Das vorliegende Kochbuch bietet eine allgemeine
Einführung in die Ketogene Diät und im Besonderen in die Modifizierte Atkins-Diät.



Es enthält viele praktische Tipps für Eltern, die sich mit ihrem Kind auf diese außergewöhnliche Diät vorbereiten und sie beginnen  wollen. Um den Einstieg zu erleichtern, werden vor allem vielfältige Rezeptideen für die Modifizierte Atkins-Diät geliefert. Die Rezepte können auf die Vorlieben des eigenen Kindes angepasst und umgerechnet werden. Sie bieten für den Start eine gute Orientierung.
Auch bei der Modifizierten Atkins-Diät ist aller Anfang schwer. Deshalb wollen die Autorinnen mit dem Kochbuch Mut machen. Die erzielten Behandlungserfolge bei schwer kontrollierbaren Epilepsien zeigen, wie wichtig es vor allem zu Beginn ist, durchzuhalten. Die Routine kommt mit der Zeit, vor allem dann, wenn die Anfälle weniger werden.
Hinweise auf Literatur und Internetseiten runden das Buch ab und machen es zu einem praktischen Ratgeber.

Der Einzelpreis für ein Buch beträgt: 18,80 € (zzgl. Versandkosten).
Das Buch wird ausschließlich über AMAZON verkauft. Bestellen Sie gleich die gewünschten Exemplare.

Ketogene & Atkins-Diät im Internet.

Klassische ketogene Diät:

www.neuropaediatrie.com (Gesellschaft für Neuropädiatrie)

www.dge.de (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.)

www.ketoforum.de (Keto-Forum)

www.gosh.nhs.uk, London (children and families, search: ketogenic diet)

www.google.de (johns hopkins, ketogenic diet, USA)

www.charliefoundation.org (The Charlie Foundation for Ketogenic Therapies)

www.matthewsfriends.org (England)

www.ciros-centrum.com (Österreich)

http://www.meinketocal.de

www.efsa.europa.eu  (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit

http://de.wikipedia.org/wiki/Inulin

http://de.wikipedia.org/wiki/Kleie 

www.suessstoff-verband.de/ (Suessstoffe_in_der_Ernährung_von Kindern)

www.bfr.bund.de (Bundesinstitut für Risikobewertung; Suchbegriff: Süßstoffe

http://www.ketocalculator.com/ketocalc/

Atkins-Diät:

www.atkinsforseizures.com

www.atkins.com

www.lowcarbiseasy.com

www.gooddietgoodhealth.com


Filme zum Thema ketogene Diät.

 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork