de

Klinik für Kinder und Jugendliche

Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche

In der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche können Patienten unter 18 Jahren sowohl stationär als ambulant behandelt werden. Die Klinik verfügt insgesamt über 46 Betten.

In der Klinik werden überwiegend Patienten mit schwer behandelbaren Epilepsien betreut. Häufig liegen auch zusätzliche körperliche und geistige Entwicklungsstörungen vor, die eine intensive heilpädagogisch orientierte Betreuung erfordern. Die Gesamtbetreuung liegt in den Händen eines multiprofessionellen Stationsteams, bestehend aus zwei Ärzten, Psychologen, Pflegefachkräften und Heilerziehungspflegern.


Kontakt

Kontakt zur Klinik für Kinder und Jugendliche

Kontakt für stationäre Termine

Für alle weiterführenden Informationen steht Ihnen unser Team des Zentralen Behandlungsmanagements gerne zur Verfügung.

Hier finden Sie die Kontaktdaten zu unserem Mitarbeiterinnen des Zentralen Behandlungsmanagements.

Ambulanz PD Dr. med. Thomas Bast

Claudia OsswaldClaudia Osswald

Tel. 07851 / 84-2231
Fax: 07851 / 84-2553

Mail





Petra KnörrPera Knörr

Tel.  07851 / 84-2231
Fax: 07851 / 84-2553

Mail





Die ambulante Behandlung kann im Rahmen zweier Ermächtigungsambulanzen erfolgen. „Ermächtigungsambulanz“ heißt, dass die Ermächtigten (in diesem Fall PD Dr. Thomas Bast und Dr. Adelheid Wiemer-Kruel) die Patienten persönlich behandeln müssen. Eine Vertretung ist nur im Krankheitsfall oder Urlaub möglich. Das führt aufgrund der großen Nachfrage zu erheblichen Wartezeiten. Die Wartezeit für eine Neuvorstellung liegt meist bei ca. 6 Monaten. Für Patienten, die nicht akut stationär behandelt werden müssen, sollte eine wohnortnahe Lösung mit Vorstellung bei einer/m Neuropädiater/in oder in einer Epilepsieambulanz gesucht werden.

Ambulanz Dr. med. Adelheid Wiemer-Kruel

Jutta Windisch

Tel.  07851 / 84-2230
Fax: 07851 / 84-2553

Mail

Jutta Windisch
Jutta Windisch
 

Die ambulante Behandlung kann im Rahmen zweier Ermächtigungsambulanzen erfolgen. „Ermächtigungsambulanz“ heißt, dass die Ermächtigten (in diesem Fall PD Dr. Thomas Bast und Dr. Adelheid Wiemer-Kruel) die Patienten persönlich behandeln müssen. Eine Vertretung ist nur im Krankheitsfall oder Urlaub möglich. Das führt aufgrund der großen Nachfrage zu erheblichen Wartezeiten. Die Wartezeit für eine Neuvorstellung liegt meist bei ca. 6 Monaten. Für Patienten, die nicht akut stationär behandelt werden müssen, sollte eine wohnortnahe Lösung mit Vorstellung bei einer/m Neuropädiater/in oder in einer Epilepsieambulanz gesucht werden.


PD Dr. med. Thomas Bast
(Chefarzt, Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche)

Mail

PD Dr. Thomas Bast (Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin)

PD Dr. med. Thomas Bast
PD Dr. med. Thomas Bast
 

Dr. med. Adelheid Wiemer-Kruel
(Ltd. Oberärztin, Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche)

Mail

Dr. med. Adelheid Wiemer-Kruel
Dr. med. Adelheid Wiemer-Kruel
 
 

Spenden

Projekte

Inklusion in Kork

Die Ortschaft Kork macht die Inklusion zum Thema.  

Unsere Cafés sind täglich geöffnet.
Das Mühlencafé in Willstätt lädt zu Kaffee, Mahlzeiten und handgefertigtem Eis ein.
Die Alte Landschreiberei an der Herrenstraße in Kork bietet Café und Gartenwirtschaft.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork