de

Epilepsiezentrum Kork

Unter dem Dach der Diakonie Kork wurden die Epilepsiekliniken 1999 im Rahmen einer Unternehmensreform als Geschäftsbereich unter dem Namen "Epilepsiezentrum Kork" vereint. Es umfasst die , die sowie die für Menschen mit schwerer geistiger Behinderung, die Intensiv-Monitoring-Einheit, das Blutspiegellabor, verschiedene Therapieabteilungen sowie die Studienabteilung.

Seit Fertigstellung des Um- und Neubaus für die Séguin-Klinik hat das Epilepsiezentrum Kork 121 stationäre Betten. Etwa 6.000 Patienten werden durch die Epilepsieambulanzen betreut.

Epilepsiezentrum Kork
Epilepsiezentrum Kork
Epilepsieklinik für Erwachsene

Klinik für Erwachsene (ab 18 Jahren)






Séguin-Klinik für Menschen mit geistiger Behinderung

Séguin-Klinik für Menschen mit schwerer geistiger Behinderung





 
 

Spenden

Projekte

Inklusion in Kork

Die Ortschaft Kork macht die Inklusion zum Thema.  

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork