Weihachtswünsche erfüllen

28.11.2018

Epilepsiekranke und behinderten Menschen in der Diakonie Kork ist es besonders wichtig, dass man an sie in der Advents- und Weihnachtszeit denkt. Sie freuen sich auf Weihnachten und hoffen, dass ihre Wünsche erfüllt werden.

Situation vor Ort

Mit ihrer kleinen Tochter Emilia ist Frau K. regelmäßig in der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche. Dieses Mal ist sie froh, dass es nur drei Tage sind. Die Adventszeit will sie Zuhause verbringen. Für unsere Bewohner ist die Diakonie Kork zu Hause.
Nicole ist manchmal in der Adventszeit besonders in sich gekehrt. Sie bleibt häufig in ihrem Zimmer und beteiligt sich nur wenig an den Aktivitäten der Gruppe. Die Mitarbeiterin der Wohngruppe weiß, was ihr fehlt. In dieser Zeit denkt Nicole besonders an ihre Eltern, vor allem an ihre Mutter. Nicole lebt schon viele Jahre in der Diakonie Kork, ihre Eltern sind verstorben, Geschwister hat sie keine. Gerade in der Adventszeit denkt sie oft an die Zeit zu Hause. Manchmal spricht sie auch davon, dass sie gerne noch einmal ihr Elternhaus sehen

 

Unser Projekt

Die Mitarbeitenden in der Diakonie Kork tun ihr Bestes, um die Weihnachtswünsche der epilepsiekranken Menschen, die wir begleiten, zu erfüllen. Dabei sind wir jedoch dringend auf Spenden angewiesen.
Für Schüler, Patienten und Bewohner bedeuten zum Beispiel die regelmäßigen Besuche des Therapiebades in Kork große Freude und gleichzeitig ist der therapeutische Nutzen enorm. Bei vielen steht es daher ganz oben auf Wunschliste, auch im Neuen Jahr wieder ins Therapiebad zu können. Der Unterhalt ist jedoch nur durch Spenden möglich.
Andere, wie zum Beispiel Nicole, gehen gerne in die „Alte Landschreiberei“ oder in ein anderes Café. Dafür braucht sie jedoch eine Begleitperson. Die Freizeitassistenten begleiten Bewohner bei verschiedenen Freizeitaktivitäten begleiten. Ihr Einsatz wird nur aus Spenden finanziert.
Für Eltern und Kinder, die in der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche stationär behandelt werden, sind die regelmäßigen Auftritte des „Clowns in der Klinik“ eine Gelegenheit herzhaft lachen zu können und ihre Sorgen und Ängste, die mit der Krankheit Epilepsie verbunden sind, für einen Moment zu vergessen. Auch der Clown in der Klinik kann nur auftreten, wenn Spenden vorhanden sind.

 

Ihre Mithilfe

Mit Ihrer Spende erfüllen Sie Weihnachtswünsche von Menschen, deren Leben durch die chronische Krankheit Epilepsie geprägt ist. Sie schenken damit Freude, die weiterträgt ins Neue Jahr!
Wir bitten Sie herzlich, um Ihre großzügige Gabe, jeder Beitrag hilft!

 
 
 
 
 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork