de

Spendenprojekte

Danke für Ihre Spendenbereitschaft

Der Oberlin-Schulverbund freut sich, wenn Sie mit Ihrer Spende die Anschaffung von Materialien und Medien unterstützen, um so Aktivität und Teilhabe für alle Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen.

Einige Wünsche unserer Kinder und Jugendlichen finden Sie hier.

Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen dazu. 

Vielen Dank!

Verschiedene Wünsche der Schülerinnen und Schüler

Die SMV des Oberlin-Schulverbundes hat die Wünsche der Schülerinnen und Schüler aufgenommen. Die Schülerinnen und Schüler würden sich über ein bis zwei Kettcars für eine Person und über ein großes Kettcar für zwei oder vier Personen freuen. Auch wünschen sie sich eine Outdoor - Hängematte.  

Kettcar Daytona Air
Daytona
Dino Cars Train Kinder Gokart
Berg Gokart Gran Tour Off Road
Outdoor-Hängematte

Reliefglobus

Ein Globus zum Ertasten

Der große Globus sorgt mit seiner starken Überhöhung für eine sicht- und fühlbare Erdoberfläche. Der Meeresboden und die Gebirge sind "begreifbar". Die Schülerinnen und Schüler können aktiv ertasten, drehen, wenden und die verschiedenen Bereiche der Erde erkunden. Durch seine spezielle Aufhängung kann man den Globus um zwei Achsen drehen.

Besonders unsere Kinder und Jugendliche mit Wahrnehmungsbeeinträchtigungen profitieren von diesem anschaulichen dreidimensionalen Medium.

Reliefglobus

Litescout

Vor einiger Zeit haben wir an unserer Schule einen "Litescout" kennengelernt. Das ist eine leuchtende Magnettafel, ein optisches Hilfsmittel zur Förderung von Menschen mit Sehbeeinträchtigung und mit komplexen Beeinträchtigungen. Durch die sehr gute Lichtqualität kann sie sowohl im Dunkelraum als auch im normal beleuchteten Klassenzimmer genutzt werden. Die zum Leuchttisch gehörenden Materialien bestehen aus logischen Blöcken, Formen und Masken, die nden Fähigkeiten des Schülers entsprechend eingesetzt werden können. Folien und Stifte können zum Malen oder Schreiben benutzt werden. Eigenes Material wird auf dem Litescout sehr gut ausgeleuchtet und hervorgehoben. In einer Transporttasche kann die Leuchttafel sicher verwahrt werden und zu unterschiedlichen Einsatzorten gebracht werden.

Unsere Schülerinnen und Schüler waren von den tollen Materialien und der klaren Aufgabenstruktur des Litescout sehr angetan und motiviert und ausdauernd bei der Sache.

Leider konnten wir ihn nur begrenzte Zeit nutzen, da er uns nur leihweise zur Verfügung stand. Gute Dinge kosten Geld, sehr gute können auch mehr kosten. Der Leuchttisch und die Materialien, die wir zur Verfügung hatten, kosten zusammen etwa 1.800,- € .

Nähere Informationen über dieses tolle Fördermittel unter www.litescout.com

 
 
<
>

Actionscam GoPro

Über die Fertigstellung und Wiedereröffnung unseres Therapiebades sind unsere Schülerinnen und Schüler sehr dankbar. Das Körpererleben im Element Wasser ist einzigartig und bietet enorme Entfaltungs- und Erlebensmöglichkeiten.

Um diese Effekte festzuhalten, sowie die Fortschritte in den Prozessen des Schwimmenlernens analysieren zu können, wollen wir eine Unterwasserkamera anschaffen. Die Unterwasserperspektive ist eine sehr gute Ergänzung zur Wahrnehmung und dem Sichtbaren über Wasser. Mit der Anschaffung einer Unterwasserkamera wird diese erweiterte Perspektive möglich. Eine Unterwasserkamera oder "Actioncam" kann auch in anderen Bereichen unseres Schulalltages zum Einsatz kommen und schöne Projekte entstehen lassen.  

Actionscam GoProzoom
Actionscam GoPro

Auffahrrampen mobil

Aerolight-lifestyle und Teleskop-Kofferrampe

Ein Ausflug oder Lerngang ist für unsere Schüler, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, oft mit unüberwindlichen Hindernissen verbunden. Das Einsteigen in Bus oder Bahn ist alleine mit dem Schüler nicht zu bewältigen. In vielen Gebäuden wie Kino, Theater und Kaufhäusern müssen oft zeitintensive Umwege genommen werden.

Aber auch Bürgersteige und Treppenstufen erschweren den Alltag. Mit einer transportablen Rollstuhlrampe lassen sich viele Barrieren im Alltag überwinden. Eine kleine mobile Rampe kann am Rollstuhl mitgeführt und jederzeit eingesetzt werden.

Aerolight-lifestylezoom
Aerolight-lifestyle
 

Klettern

Die Vorstellung, dass Menschen mit körperlichem Handicap klettern, ist in den Köpfen vieler noch ein Widerspruch an sich. Das wollen wir ändern. Beim Klettern ist alles möglich, auch für Menschen mit Handicap. Das sehen wir in unserer Klettergruppe, die seit 2006 besteht, immer wieder aufs Neue.

Klettern ist der ideale Sport, um seinen Körper und sich selbst erfahren zu können. Klettern bietet vielfältige Erfahrungsmöglichkeiten. Es ist sehr vielseitig in Bezug auf Gleichgewicht, Koordination und das Trainieren der Feinmotorik.

Beim Klettern werden große Muskelgruppen (Rumpfm.), sowie Muskelgruppen, die häufig vernachlässigt werden ( Füße und Hände) beansprucht. Darüber hinaus werden beim Klettern neben der Koordinationsfähigkeit, die Fähigkeit zur Raumorientierung, die Balance, die Handlungsplanung und Selbststeuerung sowie Mut, Willenskraft und psych. Ausdauer angesprochen. Jeder Kletterer bestimmt sein eigenes Tempo. Unsere Klettergruppe findet jeden Donnerstag Vormittag in der Kletterhalle des DAV in Offenburg statt. Der Zugang ist barrierefrei. Zuschauer und Besucher sind willkommen.

Da wir auch immer wieder Klettermaterial benötigen (Schuhe, Gürtel...) aber auch Ausflüge in die Natur an einen richtigen Felsen anbieten wollen, freuen wir uns über jede Spende.

Radsportgruppe der Oberlinschule... mehr als Bewegung!

Radsportgruppe der Oberlinschulezoom
Radsportgruppe der Oberlinschule

In einer stufenübergreifenden Fahrrad AG trainieren seit mehreren Jahren Schülerinnen und Schüler der Oberlinschule Woche für Woche mit dem Ziel, an den "Special Olympics" teilnehmen zu können.

Der Spaß und die körperliche Herausforderung stehen für die Schülerinnen und Schüler im Vordergrund. Aus therapeutischer und pädagogischer Sicht gibt es aber noch eine Vielzahl weiterer positiver Aspekte, wie z.B.:

 
  • Verbesserung der Kondition (dadurch resultieren bessere Herz-Kreislaufsituation, Verbesserung der Lungenfunktion, Kräftigung der Muskulatur, Vorbeugung bzw. Reduktion von Übergewicht).
  • Verbesserung der Balance und Koordination
  • Physiologische Belastung und Bewegung der Gelenke (was auf Grund mancher Beeinträchtigunen sonst nur schwer möglich ist)
  • Soziale Aspekte (das Wir Gefühl in einer Gruppe)
  • Motivation und Kampfgeist, hier kann man sagen, haben die Schüler eine wichtige Lebensbedeutsamkeit für sich entdeckt, sie können das Radfahren für den sportlichen Wettkampf genauso wie für ihren Alltag nutzen.
  • Einhaltung von Regeln

Unsere Schülerinnen und Schüler trainieren mit viel Motivation auf jede einzelne Veranstaltung. Jede Schülerin/ jeder Schüler fährt dabei mit einem individuellen Rad. Vom Mountainbike bis hin zu den verschiedensten Therapiedreirädern/ Tandems ist alles vertreten und muss entsprechend auch zu dem jeweiligen Veranstaltungsort transportiert werden. Hierbei entstehen erhebliche Transportkosten. Hinzu kommen Kosten für die Unterbringung und Verpflegung bei mehrtägigen Veranstaltungen.

Wenn Sie dazu beitragen wollen, unseren Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an diesen Veranstaltungen zu ermöglichen, können Sie uns gerne finanziell unterstützen. Sie leisten damit auch gleichsam einen Beitrag zur Teilhabe unserer Schülerinnen und Schüler am gesellschaftlichen Leben, denn wie der Unified Sport zeigt, können Barrieren und Grenzen im alltäglichen Umgang miteinander abgebaut werden.

Special  Olympics Deutschland (SOD) ist die deutsche Organisation der weltweit größten, vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannten Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher  Beeinträchtigung. Special Olympics ist mit nahezu 4 Millionen Athleten in 170 Ländern vertreten

 

 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork