Gottlieb-Fecht-Straße

Gerd

Mein Name ist Andre Lehanka. Ich bin gerade mit in das neue Haus eingezogen. ich mag meine Arbeit und spiele gerne Karten an meinem Computer. wenn noch etwas Zeit bleibt unter der Woche.Ich übe täglich auf dem Nachhauseweg von der Werkstatt Lebensmittel für das Abendessen einzukaufen. Ich arbeite in der Produktion von College- und Papierblöcken. Nach der Arbeit ist der Abend erfüllt von den täglich wiederkehrenden Aufgaben wie Wäsche waschen und versorgen, die Wohnung sauber halten. Ab und an bin ich mit anderen Kegeln oder am Abend in der kleine Kneipe auf dem Korker Campus um mich mit anderen zu treffen. Ich besuche regelmäßig meine Familie.

 
Einige Bewohner der GFS

Kurzbeschreibung Haus (baulich)

In der Gottlieb-Fecht-Straße stehen Wohnungen zur Verfügung. Das Wohnangebot liegt in unmittelbarer Nähe zum Korker Bahnhof. Es stehen Einzelzimmer in Appartements und in Wohngemeinschaften zur Verfügung. Zum Bereich „GFS“ gehören Einzelwohnungen in denen stationäres Trainingswohnen möglich ist.In der Gottlieb-Fecht-Straße gibt es 30 stationäre Wohnheimplätze für erwachsene Menschen zwischen 21 und 59 Jahren mit einem Hilfebedarf aufgrund einer epileptischen Erkrankung und deren Folgen. Dazu zwei stationäre Trainingswohnplätze für Menschen, die sich auf eine ambulante Betreuung in einer eigenen Wohnung oder einer Wohngemeinschaft vorbereiten. Das Haus hat insgesamt 10 Wohnungen in der sich jeweils zwei Menschen das Bad und eine Küche teilen. In zwei Wohnungen findet klassisches Wohngemeinschafts-Leben statt mit jeweils 6 privaten Zimmern, 3 Bädern, einem Wohnraum und einer gemeinschaftlichen Küche. Die Menschen im Haus, die in den kleineren Wohnungen leben finden nach Bedarf Anschluss an diesem Gruppenleben beispielsweise bei Ausflügen, bei Sing- und Sportangeboten die teilweise auch in Kehl im Sportverein, im BSV beim Judo oder in anderen Häusern der Diakonie Kork stattfinden. Unser Haus liegt nahe am Bahnhof und bietet dadurch rasche Verbindungen zwischen Kehl und Offenburg.
Wir legen großen Wert auf die Selbstversorgung, Selbstständigkeit und die Selbstbestimmung der Menschen die bei uns im Haus leben. Unter dem Motto: „Mit statt für“ arbeiten wir begleitend, anleitend oder stellvertretend. Gesundheit mit Blick auf das Älterwerden ist ein Thema das für uns große Bedeutung hat.

Gottlieb-Fecht-Strasse
 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork