Preisträger im Oberlin-Schulverbund

30.07.2019

Anfang Juli wurden 45 Kinder und Jugendliche für den zweiten Offenburger Kreativwettbewerb „Krea“ im Salmen ausgezeichnet. Unter den Preisträgern sind auch Schülerinnen und Schüler des Oberlin-Schulverbundes der Diakonie Kork.

Schülerinnen und Schüler bei der Preisverleihung im Salmen, Offenburg

Unter dem Motto „Alle mischen mit – gerechte Teilhabe“ nahmen 138 Schüler aus der Region am Wettbewerb teil. Insgesamt 60 Werke wurden zu den verschiedenen Themenbereichen eingereicht. In drei Kategorien sollten sich die Kinder und Jugendlichen, je nach Altersstufe, mit den Themen „Kinderrechte und Freiheit“, „Inklusion“ sowie dem „Vergleich der Rechte von Mann und Frau von 1918 und heute“ befassen. Heraus kamen zahlreiche kreative und inspirierende Werke.
Die Film-AG des Oberlin-Schulverbundes belegte mit ihrem Kurzfilm „Ein Fußballspiel mit Hindernissen“ den ersten Platz. Die Schülerinnen und Schüler der inklusiven fünften Klasse konnten sich mit ihrem Video „Inklusion“ den dritten Platz sichern. „Ich bin sehr stolz auf unsere Schüler, sie sind Vorbilder für eine gelebte Inklusion und Teilhabe.“, so die Schulleiterin Bettina Maria Herr.

 

Projekte

Mailand-San Remo
für Kinder mit Epilepsie

Ein Patient der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche dankt mit einer Spendenaktion für die erfolgreiche Behandlung.

Beratungsstellen

Das Epilepsiezentrum Kork trägt die EpilepsieBeratungsstelle in Kork mit einer Außenstelle in Karlsruhe.

Menschen ohne Lautsprache oder mit eingeschränkten Möglichkeiten zur Artikulation erhalten umfassende Beratung über technische und nicht technische Hilfsmittel in der Beratungsstelle "Unterstützte Kommunikation".

Hier gibt es Wissenswertes zur Krankheit "Epilepsie".

Modellprojekt Epilepsie

Das "Modellprojekt Epilepsie" unterstützt die berufliche Integration junger Menschen mit Epilepsie und weiteren Beeinträchtigungen.

mitMenschPreis

Das Projekt "zueinander-miteinander-füreinander" wurde mit dem mitMenschPreis ausgezeichnet und im Film dokumentiert.

 
 

 © Diakonie Kork